Namibia - Homepage Projekt 2020 DE

Homepage von
Klaus Landvatter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Namibia

Reisen
14-tägige Rundreise durch Namibia


Mit der Fahrt durch eine mit Schirmakazien bewachsene Hügellandschaft über das namibische Hochland in Richtung West beginnt die Reise. Eine Tiefebene öffnet sich. Aus schroffen Gebirgszügen wird nach und nach Graslandschaft, welche dann von den roten Dünen der Namib Wüste durchsetzt wird.
Das Dünenmeer im Sossusvlei Nationalpark mit den höchsten Sanddünen der Welt ist nur mit dem Geländewagen erreichbar. Beim Auffstieg zu Fuß hat man einen herrlichen Blick über die orangefarbenen Sanddünen. Besonders eindrucksvoll ist der Anblick am frühen Morgen. Da erzeugt die noch nieder am Horizont stehende Sonne ein grandioses Licht-und Schattenspiel in der Dünenwelt.
Weiter gehts in den Kuiseb Canyon. Dieser liegt in einer extrem rauhen Felslandschaft.
Namibias Seebad Swakopmund, eine ruhige Kleinstadt mit gut erhaltenen Häusern aus der wilhelminischen Kaiserzeit ist es wert ausgiebig besichtigt zu werden.
Entlang der Skelettsküste geht es nordwärts und dann in nordöstlicher Richtung durch das Damaraland. Aus der Weite Namibias taucht der höchste Berg Namibias auf. Der Brandberg.
In einem Trockenflußtal trifft man auf Wüstenelefanten. Eindrucksvoll ist der Tierreichtum im legendären Etosha Nationalpark. An den Rändern der ca. 70 km langen Etosha Salzpfanne treffen sich an den zahlreichen Wasserlöchern fast alle Arten des afrikanischen Großwilds.
Nächstes Ziel ist das mächtige Waterberg Plateau. Gewaltig die Ausdehnung und großartig der Blick vom Plateau in die weite der Landschaft. Ende der Reise in Windhoek. Hier erlebt man den Kontrast zwischen Kolonialerbe und moderner Architektur. Ein ausgiebiger Stadtbummel loht sich allemal.

Individuelle Reisen mit:

dem persönlichen Reiseleiter



Homepage von Klaus Landvatter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü